Die europäische Künstlergemeinschaft 

ARTISTSinMOTION 

zu Gast bei RAUMdurchKUNST

LAUBENGESPRÄCHE   Kunstausstellung 

Auf den Spuren des Blauen Reiters im RAUMdurchKUNST
Zeitgenössische Kunst, Malerei, Grafik, Fotografie, Installation oder Plastik - Sindelsdorf war vor 112 Jahren der Ort für alle Künste. Robert Delaunay, Kopf des orphischen Kubismus, identifizierte das oberbayerische Dorf damals als eines der wichtigsten Zentren der europäischen Malerei, denn hier, genauer in der Gartenlaube von Maria und Franz Marc, wurde Der Blaue Reiter geboren.
Das gleichnamige Buch und die künstlerische Bewegung gerieten bald in den Fokus der medialen Berichterstattung und sollten die Entwicklung der europäischen Kunst im 20. Jahrhundert entscheidend beeinflussen. Der Name Der Blaue Reiter symbolisierte die Entstehung einer neuen spirituellen Qualität der Kunst, die den Materialismus des 19. Jahrhunderts überwinden wollte. Der Almanach und die anschließenden Kunstausstellungen, führten Texte und Kunstwerke aus verschiedenen Kulturen und Kunstepochen zusammen und vermochten Künstler:innen unterschiedlicher Disziplinen aus verschiedenen europäischen Ländern anzusprechen und zu inspirieren. So trafen sich in der Gartenlaube beim Malerpaar Maria und Franz Marc beispielsweise Alexej Jawlensky, Marianne von Werefkin, Adolf Erbslöh, Alexander Kanoldt, August und Helmut Macke, Jean Bloé Niestlé, Heinrich Campendonk sowie Wassily Kandinsky und Gabriele Münter.

Doch mit Ausbruch des Ersten Weltkrieges verlor Sindelsdorf seine berühmten Namen und der Ort versank wieder in kunsthistorischer Bedeutungslosigkeit. Wie durch ein Wunder blieb jedoch die Gartenlaube erhalten, in dem die Begründer des Blauen Reiters ihre LAUBENGESPRÄCHE führten. Im Laufe der Jahre wurde der lauschige Platz mehr und mehr zum Symbol eines europaweiten künstlerischen Austauschs und der Entwicklung innovativer Ideen.

Vor mehr als hundert Jahren trugen die historischen Sindelsdorfer LAUBENGESPRÄCHE zur Völkerverständigung, grenzüberschreitenden Kommunikation und einem europa-übergreifenden Gedankenaustausch bei. Genau diese Ziele verfolgt auch die KünstlerInnengruppe Artists in Motion (AiM). Auf den Spuren des Blauen Reiters setzen sich Kunstschaffende aus sechs europäischen Ländern mit dem Phänomen der LAUBENGESPRÄCHE auseinander, kommentieren es und inszenieren es auf unerwartete Weise neu.
Die Ausstellung umfasst unter anderem Video, Fotografie, Plastik, raumgreifende Installationen sowie Zeichnungen und Gemälde, die die Bedeutungsfelder des Phänomens LAUBENGESPRÄCHE erkunden.

ARTISTSinMOTION: https://www.artistsinmotion.eu/ 
Installationen: Vera und Steve Schaub, Wim Scheere, Uta Schnuppe-Strack, Alex Yakimenko 

Gemälde: Elena Azimi, Attika Dahri, Elise Eekhout, Edith Glocker-Block, Gerd Lepic, Schiro
Fotografien: Anne Sargeant 
Plastik: Ramiz Aghayev 
Text-, Bild- und Tonperformance: Dieter de Harju  

Lesung: Francisca van Vloten
 

Mit freundlicher Unterstützung durch B3 ARCHITEKTEN, Landratsamt Weilheim-Schongau, Smart Faireinte Bühne e.V., Antonie-Zauner-Stiftung, EuroArt und Sparkasse Oberland