Laura Lootens

Klassische Gitarristin

"Musik ist farbig, vielseitig, stark und doch so zerbrechlich zugleich. Es ist meine Leidenschaft die Musik zum Leben zu erwecken, das Publikum zu packen und mitzureißen in die Weiten der Klänge. Nichts kann meine Gefühle, Ideen und Fantasien so widerspiegeln wie das Musizieren." 

Im Jahr 2022 gewann Laura Lootens einen der wichtigsten Gitarrenwettbewerbe weltweit, den Andrés-Segovia-Wettbewerb in Spanien. Neben dem 1. Preis wurde sie zusätzlich mit dem Sonderpreis für die beste Interpretation des Pflichtstücks ausgezeichnet.

"Ihre Spieltechnik ist (...) teilweise fast Artistik (...) sie spielt mit unglaublichem Gefühl und durchlebt alle ihre Stücke", so die Stimme der Musikkritik in Forum Klassikgitarre . BR Klassik beschreibt sie "als junge Frau auf dem Weg zum Star der Gitarrenwelt". Bereits mit 15 Jahren hatte Laura Lootens ihr Orchesterdebüt mit Joaquín Rodrigos berühmtem „Concierto de Aranjuez". 

Nach dem mit Bravour absolvierten Masterstudium folgte der promotionsäquivalente Studiengang „Excellence in Performance". Schon im Alter von 22 Jahren setzt sich Lootens für die Lehrposition an der Hochschule für Musik und Theater in München durch.

Ihr Gitarrenspiel brachte Laura Lootens zu renommierten Orten klassischer Musik im In- und Ausland, wie in den Münchner Gasteig, zu dem „Beethovenfestival Bonn" und dem Muziekgebouw in Amsterdam. Außerdem ist Laura im Radio und Fernsehen bei Sendern wie ARD, BR und ORF/Ö1 zu hören und zu sehen.